Öffnungszeiten

Dienstag, 16 – 20 Uhr
Donnerstag, 14 – 18 Uhr
Samstag, 10 – 14 Uhr

Neu: Brett- und Kartenspiele

Neu bieten wir Brett- und Kartenspiele an, die zum Zeitvertrieb in der Bibliothek gespielt werden können. Mitglieder der Polit Bibliothek und Bewohnende des Holligerhofs 8 können die Spiele auch ausleihen. Darunter finden sich Spiele für Kenner:innen, Familien und Kinder – eine Liste davon gibt es hier.

Das Buch am Donnerstag

Immer am letzten Donnerstag im Monat um 19 Uhr organisieren wir eine spannende Buchbesprechung in der Polit Bibliothek Bern. Die kommenden Buchbesprechungen werden jeweils hier publiziert.

  • 26. Januar 2023: “100 Jahre Faschismus” mit Christian Saehrendt
  • 23. Februar 2023: “Pharma fürs Volk” von Beat Ringger

Wenn du daran interessiert bist, selber eine Buchpräsentation in diesem Rahmen oder eine andere Veranstaltung durchzuführen, melde dich bei uns.

Kommende Veranstaltungen

 

Buch am Donnerstag: 100 Jahre Faschismus

Christian Saehrendt spricht zum Thema Faschismus auf der Grundlage der beiden Bücher «Europäischer Faschismus im Vergleich 1922-1982» von Wolfgang Wippermann und «Faschismus – und wie man ihn stoppt» von Paul Mason.

Was ist Faschismus? Manchen mag die Frage zu banal vorkommen, schließlich wissen doch alle, was gemeint ist!? Bei näherer Betrachtung scheint aber jeder etwas anderes darunter zu verstehen. Und schließlich bedeutet das italienische Wort Fasci eigentlich nur „Bündel“ oder „Bund“, also inhaltlich gar nichts.

Vor gut 100 Jahren marschierte Mussolini nach Rom und übernahm die Regierung, im Herbst 1923 tat es Hitler ihm mit dem „Marsch auf die Feldherrnhalle“ in München nach, kam aber erst zehn Jahre später in Berlin zum Ziel. Das unerfreuliche Doppeljubiläum nehmen wir zum Anlass, über die Faschismusforschung und ihre aktuelle Relevanz nachzudenken.

Grundlage bildet die unverändert bedeutsame Vergleichsstudie des renommierten deutschen Faschismusexperten Wolfgang Wippermann, Europäischer Faschismus im Vergleich 1922-1982, Frankfurt 1983. Zur Ergänzung ziehen wir hinzu eine aktuelle Publikation des englischen Journalisten Paul Mason, Faschismus – und wie man ihn stoppt, Frankfurt 2022.

Donnerstag, 26. Januar 2023, 19:00 Uhr, Polit Bibliothek, Holligerhof 8, 3008 Bern

Flyer 100 Jahre Faschismus


Buch am Donnerstag: Pharma fürs Volk

Beat Ringger, Autor, ehemals geschäftsleitender Sekretär des Denknetzes, präsentiert sein neues Buch «Pharma fürs Volk».

  • Novartis und Roche kaufen für 34 Milliarden Franken eigene Aktien zurück und vernichten sie, statt in Medikamente zu investieren.
  • Die Zahl der Personen, die weltweit an und mit einer Antibiotikaresistenz sterben, ist auf 4,95 Millionen gestiegen.
  • Das teuerste Medikament kostet über 3,5 Millionen US-Dollars.

Wie ist das möglich?

In keinem anderen Land der Welt ist die Pharmabranche so dominant wie in der Schweiz, und in kaum einem andern Land ist die Kritik so leise. Dabei stecken wir in einer gefährlichen Arzneimittelkrise. Die Preise für neue Medikamente sind ins Unermessliche gestiegen. Wichtige Standard-Medikamente sind nicht mehr lieferbar. Dringend benötigte Arzneimittel (z.B. gegen antibiotikaresistente Krankheitskeime) werden erst gar nicht entwickelt, weil dies zu wenig profitabel ist.

Beat Ringger zeichnet in seinem Buch nach, wie die die dominierenden Pharmakonzerne in den letzten 30 Jahren zu Finanzmarkt-getriebenen Vertriebsund Marketingunternehmen geworden sind und welche Folgen das für die globale Gesundheitsversorgung hat. Ringger plädiert für einen Systemwechsel. Es braucht offene Patente. Es braucht Preise, die auf Basis der effektiven Kosten festgelegt werden. Es braucht eine Pharma fürs Volk, einen Verbund aus öffentlichen Labors und gemeinnützigen Unternehmen, um die Macht von Big Pharma zu durchbrechen.

Doch wie schaffen wir einen solchen Systemwechsel? Darüber sprechen wir am 23. Februar in der Polit Bibliothek.

Donnerstag, 23. Februar 2023, 19:00 Uhr, Polit Bibliothek, Holligerhof 8, 3008 Bern

Flyer Pharma fürs Volk